Sportymaps / Stories behind the prints / Interview Melanie

Customer interview Melanie

Meet Melanie from Germany and the story behind her Sportymaps prints.
Interview in German, English translation below.

Sportymaps Customer Melly in front of her Sportymaps


Sie haben mehrere Sportymaps Poster, darunter solche für Marathons, Triathlons, Halb- und Full-Ironmans! Haben Sie einen Lieblingsdruck von Sportymaps und warum?
Mein Lieblingsdruck ist definitiv der von dem Ironman, den ich 2019 in Hamburg gemacht habe. Dieser Tag und auch der Weg bis zur Zielline wird einfach für immer etwas ganz Besonderes für mich sein, weswegen ich mich auch für den Aluminium Print entschieden habe (... und es passt auch perfekt für den Ironman).

Können Sie sich erinnern, als Sie zum ersten Mal von Sportymaps hörten?
Ich glaube, es war Ende 2017 als ich bei einem anderen Instagram Account gesehen habe, dass er sich mehrere Marathonstrecken von Sportymaps zu Hause aufgehangen hat. Ich fand die Poster sofort total gut und habe ihn gefragt, wo er die her hat. Kurze Zeit später hatte ich meine ersten zwei Poster von Sportmaps zu Hause an der Wand.

Warum wollten Sie sich an Ihre sportlichen Erfolge mit Sportymaps erinnern?
Wie viele Läufer und Triathleten sammel ich natürlich auch die Medaillen und Startnummern der verschiedenen Rennen. Aber die Sportymaps sind einfach ein echter Hingucker, die bei mir meinen Flur schmücken. Es sind keine gewöhnlichen Poster, die jeder hat und so habe ich mit Besuchern direkt ein gutes Gesprächsthema. Ich mag zum einen das schlichte Design, was man je nach Geschmack farblich auswählen kann. Zum anderen kann der Druck aber auch sehr individuell sein, wenn man ihn mit den Daten von seinem Rennen personalisiert. Es ist einfach eine tolle Kombination und es spornt mich auch an, an weiteren Rennen in anderen Städten teilzunehmen, um meine Sammlung zu erweitern.

Hast du Pläne oder Ziele für die Zukunft in Bezug auf Laufen oder Triathlon? Wenn diese natürlich erlaubt sind :-)
Aktuell kann ich mir aus verschiedenen Gründen nicht vorstellen, noch mal eine Triathlon Langdistanz zu machen, wenn dann eher auf kürzeren Distanzen (aber wie heißt es so schön: sag niemals nie!). Für dieses Jahr habe ich mir vor allem vorgenommen, beim Laufen schneller zu werden und hoffe, dass wir im Spätsommer/Herbst wieder an den größeren Marathon-Rennen teilnehmen können.

Als Läufer ist das Training für einen Ironman ziemlich anders, da Sie auch schwimmen und Rad fahren müssen. Können Sie etwas darüber erzählen, wie Sie diese Änderung im Trainingsregime erlebt haben?
Da ich nie einen Trainer fürs Laufen oder Triathlon hatte, war es am Anfang schon eine größere Herausforderung, mir einen Trainingsplan für die Ironman-Vorbereitung zu erstellen, vor allem weil ich zum Zeitpunkt der Anmeldung für den Ironman gerade mal eine Olympische Distanz absolviert hatte. Das Training ist zeitlich sehr umfangreich und deswegen musste ich genau schauen, wie ich die Trainingseinheiten sinnvoll um meinen Vollzeit-Job planen kann und trotzdem auch Freunde und Familie nicht zu kurz kommen. Aber ansonsten finde ich, dass Triathlontraining durchaus seinen Reiz hat, weil man durch die drei Disziplinen mehr Abwechslung hat und man unterschiedlich gefordert ist: Das Schwimmen ist technisch anspruchsvoller, weswegen man da anders konzentriert sein muss als z.B. beim Laufen. Bei den Radeinheiten sieht man auch mal Gegenden, die man beim Laufen nie erreichen würde - und natürlich macht dabei auch die Geschwindigkeit Spaß.

Und schließlich hast du einen Tipp für Marathonläufer, die es auch mit einem Ironman aufnehmen wollen?
Ich sollte an dieser Stelle vermutlich lieber etwas Vernünftiges sagen, aber wenn ihr ernsthaft mit dem Gedanken spielt, einen Ironman zu machen: Macht es einfach! Habt Respekt, aber keine Angst davor. Wer schon Marathons läuft, weiß, dass man mit dem richtigen Training über sich hinauswachsen kann. Der Ironman dauert einfach noch ein paar Stunden länger :-) 

Sportymaps Customer Melly finishing Ironman Hamburg

Melanie finishing her Ironman Hamburg!

English version

You have several Sportymaps posters including those for marathons, triathlons, half and full Ironmans! Do you have a favorite Sportymaps print and why?
My favorite print is definitely the one from the Ironman I did in Hamburg in 2019. This day and the way to the finish line will always be something very special for me, which is why I decided on the aluminum print (... and it also fits perfectly for the Ironman).

Can you remember when you first heard about Sportymaps?
I think it was the end of 2017 when I saw on another Instagram account that he had hung up several marathon routes from Sportymaps at home. I immediately found the posters really good and asked him where he got them from. A short time later I had my first two sports map posters on the wall at home.

Why did you want to remember your sportive achievements with Sportymaps?
Like many runners and triathletes, I of course also collect the medals and start numbers from the various races. But the Sportymaps are just a real eye-catcher that adorn my hallway. They are no ordinary posters that everyone has and so I have a good topic of conversation with visitors. On the one hand, I like the simple design, which you can choose in terms of color depending on your taste. On the other hand, the print can also be very individual if you personalize it with the data from your race. It's just a great combination and it also motivates me to take part in more races in other cities to expand my collection.

Do you have any plans or goals for the future regarding running or doing a triathlon? When these are allowed of course :-)
At the moment, for various reasons, I cannot imagine doing a long distance triathlon again, if then rather on shorter distances (but as the saying goes: never say never!). For this year, my main goal is to run faster and hope that we can take part in the bigger marathon races again in late summer / autumn.

As a runner, training for an Ironman is pretty different as you need to swim and cycle too. Can you tell a bit how you experienced this change in the training regime?
Since I never had a trainer for running or triathlon, it was a bigger challenge at the beginning to create a training plan for the Ironman preparation, especially since I had just completed an Olympic distance at the time of registration for the Ironman. The training is very time-consuming and that's why I had to look carefully at how I could plan the training sessions sensibly around my full-time job and still not neglect friends and family. But apart from that, I think that triathlon training has its appeal because the three disciplines give you more variety and you are challenged differently: Swimming is technically more demanding, which is why you have to concentrate differently than, for example, when running. With the bike sessions you can sometimes see areas that you would never reach while running - and of course the speed is also fun.

And finally do you have a tip for marathon runners who want to take on an Ironman too?
I should probably say something sensible at this point, but if you are seriously considering doing an Ironman: just do it! Have respect, but don't be afraid of it. Anyone who has already run marathons knows that with the right training you can surpass yourself. The Ironman just takes a few hours longer :-)

Sportymaps Customer Melly running Berlin Marathon



Follow Melanie on Instagram